Montag, 15 August 2016 15:41

Diskussionsveranstaltung: Bürger-Energiewende - Was können wir vor Ort tun? Empfehlung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Unser Vorstand Dr. Oliver Opel wird auf dem Podium aus der Sicht einer Energiegenossenschaft sprechen.

Was können wir vor Ort tun, um die Bürger-Energiewende zu stärken? Darüber wollen am Dienstag, den 16.08.2016 um 19:00 Uhr die Lüneburger Grünen im Grünen Büro in der Neuen Sülze 4 diskutieren.

In Deutschland wird mehr als ein Drittel des verbrauchten Stroms mit Erneuerbaren Energien erzeugt. Dafür sorgen insbesondere auch BürgerInnen, Genossenschaften und LandwirtInnen, die selbst Strom aus Sonne oder Wind erzeugen und damit die klassische Energiewirtschaft umkrempeln. Aus Klimaschutzgründen ist das Ziel, zukünftig 100 Prozent der Energie aus Erneuerbaren Quellen zu gewinnen. Doch die bundespolitischen Bedingungen für Erneuerbare-Energien haben sich drastisch verschlechtert. Bürgerenergien geraten zunehmend in existenzielle Gefahr, denn vor allem die großen Energiekonzerne, die mehr denn je ihre Marktposition gefährdet sehen, wehren sich dagegen.

Welche konkreten Erfahrungen gibt es von den Aktiven der Bürgerenergiewende konkret aus der Region Lüneburg? Wie können unter den aktuellen Bedingungen weitere Bürgerenergie-Projekte realisiert werden? Wie kann kommunale Politik und Verwaltung zukünftige Projekte unterstützen? Und schließlich, was können BürgerInnen, Institutionen oder Firmen tun, um eine Bürgerenergiewende voranzubringen?

 

Auf dem Podium diskutieren darüber die energiepolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Julia Verlinden MdB, Eckard Winkelmann vom Bürger-Windpark Amelinghausen eG, Tomas Biermann-Kojnov vom Solarverein SunOn und Oliver Opel von den Zukunftsgenossen.

Gelesen 607 mal Letzte Änderung am Montag, 15 August 2016 16:09

[top]

 

Tarifrechner

Facebook

Ergebnis Jahr 2016

produzierte Strommenge: 378.680 kWh

CO2 Ersparnis: 212.060 kg

Termine

unser neuer Flyer

 Kontakt:
info(at)zukunftsgenossen.de