Rückblick und Ausblick – stark für die Region-

Gemeinsam erreichen, was einer alleine nicht schaffen kann, ist das Motto unserer Energiegenossenschaft.

Wir haben schon viel erreicht, wollen (müssen) aber noch viel mehr erreichen.

Der Sommer 2018 hat hoffentlich viele Menschen aufgerüttelt. Er hat uns deutlich gemacht, der Klimawandel liegt nicht in der Zukunft, wir sind mittendrin. Deshalb ist es notwendig, dass die Politik, die Unternehmen und alle Menschen, nicht nur in Deutschland, das Thema ganz vorne auf ihrer Agenda haben.

Deutschland verfehlt seine Klimaziele 2020 deutlich.

Die Bundesregierung hat bereits eingeräumt, ihre bis 2020 gesetzten Klimaziele nicht einzuhalten. Deutschland -einst Vorreiter zum Thema Klimaschutz- liegt in dem Zusammenhang keineswegs mehr an der Spitze der Nationen, die verstärkt Maßnahmen ergreifen, dass die Klimaziele erreicht werden.

Doch wir können mit Fug und Recht deutlich sagen: “ nicht wegen der Politik, sondern trotz der Politik“ sind viele Regionen in Deutschland – und nicht zuletzt durch die vielen Energiegenossenschaften – auf einem guten Wege.

Auch in Lüneburg hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Viele Hausbesitzer und auch Firmen haben ihre Dächer mit PV Modulen belegt und erzeugen „Ihren grünen Strom“ selber.

Wer sich einen Überblick über die regenerative Stromerzeugung verschaffen will, wendet sich am besten an den Verein SunOn, der sich viel Mühe gibt die Daten zu erheben.

Auf unserer Homepages sind die Erträge unserer eigenen Anlagen sichtbar.

Aber wir können und müssen noch sehr viel mehr tun, um unsere Ziele zu erreichen und damit den Klimawandel zu beschränken. Deshalb wünschen wir, ja erwarten wir, dass auch in unserer Region noch mehr PV Anlagen installiert werden, mehr BHKW`s gebaut werden und Mieterstrom-Projekte umgesetzt werden, Dabei helfen wir gerne.

Auch in Lüneburg haben wir unser Potential längst noch nicht ausgeschöpft. Jeder Besucher des Wasserturms kann sich davon überzeugen, dass man bei einem Blick auf das Neubaugebiet „Ilmenaugarten“ nicht eine PV- Anlage auf den Dächern sieht.

Die Energiewende ist mehr als eine Stromwende. Obwohl mit Abstand an häufigsten in der Öffentlichkeit diskutiert, macht die Stromnutzung lediglich 20% aus. Der Energiebedarf auf den Wärmesektor beträgt 50% und auf dem Verkehrsbereich 30%.

In den zukünftigen Planungen, zum Beispiel bei den neuen Quartieren, müssen wir dringend eine ganzheitliche Betrachtung von Strom, Wärme und Verkehr durchführen.

Wir freuen uns über unserer erstes Nahwärme-Projekt beim MTV Treubund. Durch das von uns installierte BHKW ersparen wir der Umwelt ca 140 Tonnen CO2 /Jahr.

Damit kommen wir 2019 mit unseren Anlagen, rein rechnerisch auf ca 400 Tonnen CO2 Ersparnis. Unsere Mitglieder haben dann ca 30% ihres CO2 Fußabdruck verringert.

Das wollen wir 2019 angehen!

Wir werden interessierten Hausbesitzern und Firmen eine Mieterstromberatung anbieten. Dafür erhalten wir eine Förderung durch die Stadt und den Kreis Lüneburg.

Ziel der Beratung ist eine Berechnungsgrundlage des jeweiligen Gebäudes, die eine Entscheidung der Umsetzung eines Mieterstromprojektes ermöglicht.

Dann werden wir das Thema Nahwärme BHKW forcieren, einige Ideen haben wir schon.

In Lüneburg wird gerade ein Zukunftsrat gegründet, in diesem werden wir uns zum Thema Quartiersentwicklung / Energie mit einbringen.

Wenn ihr mitmachen wollt oder Fragen habt, besucht doch einfach unseren monatlichen Stammtisch.

Jeden ersten Freitag im Monat treffen wir uns beim MTV Uelzener Straße um 20:00 Uhr zu einem Austausch.

Gemeinsam können wir viel erreichen –macht mit – unsere Enkel werden es uns danken.

Ach übrigens, alle unsere installierten Anlagen werfen Gewinn ab. Man sieht, Genossenschaftsanteile sind nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch eine nachhaltige aber auch rentable Geldanlage.

Hier ist es auch mal Zeit Danke zu sagen. Danke für Euer Engagement bei den Zukunftsgenossen, sei es durch gekaufte Genossenschaftsanteile, aber auch für die tatkräftige Hilfe bei unseren Projekten.

Wir wünschen Euch allen ein ruhiges, stressfreies Weihnachten und ein gutes, gesundes neues Jahr.

Wir freuen uns Euch zu treffen, zum Beispiel beim Stammtisch.

Im Namen des Vorstandes und des Aufsichtsrates

Horst Jäger